Connection timed out Stiftung Hospiz : Hospiz Bietigheim-Bissingen

Die Stiftung Hospiz Bietigheim-Bissingen

Nach der Gründung des stationären Hospizes im Jahr 2000 zeigte sich bald, dass bei steigenden Kosten, aber nicht kostendeckenden Pflegesätzen das Haus auf Dauer nicht von den Trägern allein zu finanzieren ist. So wurde von einer Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger, von Kirchengemeinden, der Kommune und Firmen im Sommer 2004 die Stiftung Hospiz Bietigheim-Bissingen gegründet. Ihr Ziel ist die finanzielle Absicherung des Hospizes Bietigheim-Bissingen.

Gremien der Stiftung sind der Vorstand sowie der neunköpfige Stiftungsrat. Die Mitglieder beider Gremien arbeiten ehrenamtlich. Der Stiftungsvorstand führt die laufende Geschäfte. Der Stiftungsrat berät und kontrolliert den Vorstand und legt die Leitlinien der Stiftung fest. Dabei geht es vorrangig um die möglichst sichere Anlage des der Stiftung anvertrauten Geldes.

Begonnen hat die Stiftung mit einem Anfangskapital von 176.000 Euro. Bis Ende 2010 ist das Stiftungskapital auf rund 1,8 Mio. Euro angewachsen. Dieses Ergebnis wurde durch viele kleine aber auch größere Zustiftungen ermöglicht. Im Jahr 2008 wurde ein auf 10 Jahre angelegter Masterplan aufgestellt, in dem die jährlich zu erreichenden Finanzziele dargestellt sind. Ziel ist es, ein Stiftungskapital von mindestens 3 Mio. Euro zu erreichen.